angekommen?

Auftakt zum Kulturprojekt "angekommen? 2016"

EINKEHR
Hermann Josef Hack mit Bildern auf Zeltplanen zu Gast in der Rhein-Sieg-Halle

Hermann Josef Hack, international agierender Künstler mit Atelier und Wohnsitz in Siegburg, beteiligt sich an dem von der Stadt Siegburg initiierten Kulturprojekt "angekommen?" in Form einer Besetzung der Rhein-Sieg-Halle mit einer Anzahl seiner im letzten Jahr entstandenen Bilder. Die Aktion unter dem Titel „EINKEHR“ bildet den Auftakt zu „angekommen? 2016“  und stellt zugleich einen der herausragenden Programmpunkte in diesem Jahr dar. Hacks Bilder werden bis Mitte September in der Rhein-Sieg Halle zu sehen sein. "angekommen?" ist ein Kulturprojekt, das sich in verschiedenen Formaten mit der Begegnung von Flüchtlingen und Zugewanderten mit Deutschland und der deutschen Gesellschaft befasst.
 

Der Titel "Einkehr" deutet darauf hin, dass Hack in Form einer öffentlichen Intervention die Räume der Rhein-Sieg-Halle für einen begrenzten Zeitraum in Besitz nimmt. "Die Rhein-Sieg-Halle ist kein Kunstmuseum, sondern ein Ort, wo Menschen zu Konzerten und anderen Veranstaltungen zusammenkommen. Das ist für mich kein Widerspruch, sondern ich suche bewusst den Kontakt zu den Besucher/innen, um sie mit meinen Arbeiten ungefragt zu konfrontieren.", so der Künstler und Mitgründer der "Ersten Flüchtlingsakademie der Freien Künste".
 "Wir wollen in diesem Jahr mit "angekommen?" verstärkt in den öffentlichen Raum gehen, also mal raus aus den Kulturräumen hin zu den Menschen, um die es ja bei der Frage nach dem Angekommen sein geht: die Menschen auf der Straße oder in diesem Falle die Menschen im Pausenfoyer der Rhein-Sieg-Halle", erklärt Hallenchef Baake. Ziel sei es, zu ermöglichen, dass Menschen miteinander ins Gespräch kämen, so Baake, "zum Beispiel über die Frage, sind die "Alten" nur offen, solange sie glauben, von den "Neuen" zu profitieren? Oder sind sie bereit zu teilen?"
Entsprechend dem Thema "angekommen?" wird Hermann Josef Hack Führungen durch seine vorübergehende Ausstellung mit angekommenen Geflüchteten aus der Notunterkunft im Schulzentrum Neuenhof in Siegburg und den in der Region beheimateten Menschen durchführen. Diese Führungen münden in Gespräche auf Augenhöhe, um einander kennen zu lernen und zu erfahren, welche Vorstellungen, Erwartungen und Erfahrungen die Einzelnen mitbringen. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.


Weitere Termin von "angekommen? 2016", die bereits feststehen, sind:

  • 08.04 – 17.09.16, Rhein-Sieg-Halle. EINKEHR – Hermann Josef Hack mit neuen Bildern auf Zeltplanen zu Gast in den Foyers der Rhein-Sieg-Halle. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 09.05.16, Studiobühne. Vorpremiere des Theaterprojekts "Odyssee I 4 Mal Leben". Diese Aufführung findet im Rahmen der Europawoche 2016 statt. Das Projekt wurde vom Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes NRW prämiert.  Bereits ausverkauft.
  • 13.05.16, Studiobühne. Premiere des Theaterprojekts "Odyssee I 4 Mal Leben". Theaterprojekt zur Begegnung junger Flüchtlinge mit gleichaltrigen Einheimischen.
  • 24.05.16/16.06.16, Rhein-Sieg-Halle. EINKEHR – Hermann Josef Hack. Künstlergespräch mit Geflüchteten und Einheimischen innerhalb der Ausstellung in der Rhein-Sieg-Halle.
  • 11.07. - 15.07.16, Musikwerkstatt. "Deine Welt trifft meine Welt in unserer Welt". Kinderworkshop im Rahmen des Ferienprogramms. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 02.10.16, Museum. Poetry Slam zum Thema "angekommen?". Weitere Informationen finden Sie hier.
  • August/September 2016, Innenstadt Siegburg. Intervention im öffentlichen Raum: Lese- und Begegnungsinseln in der Siegburger Innenstadt. Weitere Informationen folgen.
  • August/September 2016, Siegburg. Tanzworkshops für angekommene Flüchtlinge und Einheimische in Kooperation mit der Tanzschule Trixi Nett. Weitere Informationen folgen.


Diese Termine von „angekommen? 2016“ haben bereits stattgefunden:

  • 17.04.16, Museum. Deutsch-arabische Lesung des frischgebackenen Grimme-Preisträgers Constantin Schreiber aus seinem Buch "Marhaba, Flüchtling! - Im Dialog mit arabischen Flüchtlingen", in dem es nicht zuletzt um einen Abgleich des arabischen Deutschlandbildes mit unserem eigenen Selbstverständnis geht.
  • 23.04.16, Stadtbibliothek. Der Kölner Schriftsteller Selim Özdogan liest aus seinem neuen Roman "Wieso Heimat, ich wohne zur Miete"

Teaser - angekommen?
Weiterführende Informationen

Weiterführende Links