09.10.2018

Neue Heimat für zwei Löschgruppen

Spatenstich für Feuerwehrgerätehaus in Kaldauen

Siegburg. "Die Kaldauer und die Stallberger werden sich hier gut vertragen und gute Arbeit leisten", zeigte sich Bürgermeister Franz Huhn gestern beim Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus auf dem ehemaligen Kirmesgelände an der Hauptstraße optimistisch.

Dieses wird mit der Fertigstellung im Sommer 2019 das bestehende Gerätehaus im Kaldauer Zentrum ersetzen und zur neuen Heimat der Löschgruppen Kaldauen und Stallberg werden. Der Platz verspricht eine gute Erreichbarkeit von beiden Siegburger Stadtteilen. Der Bau des Feuerwehrgerätehauses geht auf den 2012 vom Siegburger Rat verabschiedeten Brandschutzbedarfsplan zurück, der eine Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr fordert (ein weiteres Spritzenhaus wird zu einem späteren Zeitpunkt in Brückberg errichtet). Dazu zählt jedoch, wie Huhn in seiner Rede unterstrich, nicht nur der Bau neuer Immobilien. "Momentan haben wir 115 Feuerwehrleute in Siegburg - wir hätten gerne 140. Unsere Hoffnung ist, dass wir mehr Freiwillige finden, wenn die Feuerwehrhäuser in den Stadtteilen sichtbar sind. Ehrenamtler sind in allen Vereinen aktiv. Aber das Ehrenamt der Feuerwehr hat einen Unterschied zu anderen: Wenn die Freiwilligen hier im Einsatz sind, geschieht das unter Unständen unter Lebensgefahr." Die neue Heimat der Kaldauer und Stallberger Brandschützer bietet Platz für vier Fahrzeuge - rechtzeitig zum Bezug werden zwei neue Löschfahrzeuge zur Verfügung stehen -, die Pläne sehen außerdem eine Werkstatt, einen großen Schulungsraum, Umkleiden und Büroräume für die Verwaltung vor. Um eine ebenerdige Zufahrt der Wagen zu ermöglichen, wird das Objekt samt der Außenanlagen in das Gelände eingelassen. Das Gebäude wurde vom Siegener Architektenbüro kplan entworfen, der Bau wird vom ebenfalls aus Siegen stammenden Bauunternehmen Hundhausen ausgeführt. Die Kosten liegen bei etwa 3,5 Millionen Euro. Foto: Stephan Hundhausen (Geschäftsführer der W. Hundhausen Bauunternehmung GmbH), Simone Mattedi (Architektin, kplan AG), Bürgermeister Franz Huhn, Norbert Schreiben (Löschgruppenführer Kaldauen) und Volker Lürken (Löschgruppenführer Stallberg) beim Spatenstich.


09.10.2018 - Spatenstich-FW-Geraetehaus

Spatenstich für das Feuerwehrgerätehaus