Das Siegwehr

Auf der Höhe von Buisdorf findet sich in der Sieg ein Wehr (ein in ein Flussbett quer eingebautes Stauwerk zur Erhöhung des natürlichen Wasserspiegels) und eine Fischfang- und Kontrollstation.

Mit dieser Kontrollstation, die im Jahr 2000 errichtet wurde, ist es möglich, den Fischbestand zu erforschen. Die Fische können gezählt, vermessen und markiert werden. Neben den Lachsen werden auch Aale und Maifische geschützt und im Bestand gefördert.

Unterstützt durch verschiedene Programme der internationalen Rheinschutzkommission (Lachs 2000 und Wanderfischprogramm 2010) machte es sich der Siegburger Fischschutzverein zur Aufgabe, die Uferbereiche der Sieg zu renaturieren, und die Wehre mit zusätzlichen Passagen zu versehen, durch die die Fische die Staustufen überwinden können.

Diesen Anstrengungen ist es zu verdanken, dass wir heute die wieder angesiedelten Lachse im Herbst beobachten können, wenn sie aus den fernen Meeren durch Rhein und Sieg zurück kehren, die Wehrstufen überspringen, um in ihre Laichgründe in der Sieg zu gelangen.