2. BürgerWerkstatt

Zur weiteren Fortschreibung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) benötigte die Stadt Siegburg und das Planungsbüro DSK aus Bonn erneut die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger für die Gestaltung der Innenstadt.

Nach der ersten Veranstaltung Ende März 2017, wurde nun eine weitere BürgerWerkstatt am 16.11.2017 im Stadtmuseum abgehalten. Die Bestandsaufnahme ist zum Zeitpunkt der zweiten Veranstaltung abgeschlossen, die aus der ersten Veranstaltung gewonnenen Erkenntnisse wurden im Konzept aufgenommen. In der zweiten Runde waren die Ziele und Maßnahmen entscheidend. Diese wollten das beauftragte Bonner Planungsbüro DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft) aus Bonn und die Stadtverwaltung im Dialog mit allen interessierten Teilnehmern zusammen erarbeiten.
Einen kurzen Rückblick mit Präsentation und Dokumentation des Abends zur ersten Veranstaltung finden Sie unter dem Reiter "1. BürgerWerkstatt".

Im März 2017 hat die Auftaktveranstaltung zum ISEK im Museum stattgefunden. Es wurden Analysen und Bestandsaufnahmen vorgestellt und anschließend in zwei Gruppen Ergänzungen, Anregungen und erste Lösungsvorschläge zusammengetragen. Seitdem wurde kräftig weitergearbeitet. In diversen Gesprächen mit weiteren Ämtern der Stadt, der Immobilienwirtschaft und Einzelhändlern wurden An- und Verknüpfungspunkte für Maßnahmen erörtert und zusammengetragen. Denn der Baustein „Integriert“ im  Stadtentwicklungskonzept impliziert bereits eine projektübergreifende Planung. Themen wie Umwelt, Verkehr, Bildung, Öffentlicher Raum, Wohnen, Einzelhandel, Barrierefreiheit und Tourismus spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Das ISEK ist ein städtebauliches Planungsinstrument, das eine vorausschauende Planung für die nächsten 10, 20, 30 Jahre vorsieht. Die Bürgerinnen und Bürger sind die primäreren Nutzer der Siegburger Innenstadt und entscheidende Impulsgeber für die zukünftige Entwicklung.

Zu Beginn der zweiten BürgerWerkstatt wurde vom Planungsbüro DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft) der bisherige Entwicklungsstand vorgestellt und ein Ausblick aufgezeigt in welche Richtung sich das ISEK entwickeln kann.

Die Aufgabe des Abends bestand darin, zusammen mit den beiden Büros und der Stadtverwaltung Ziele und Maßnahmen für eine zukunftsfähige Innenstadt herauszuarbeiten. Die Aufteilung der Gruppen erfolgte je nach Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die zur Verfügung stehenden Themenfelder Öffentlicher Raum, Immobilien und Einzelhandel. Die Gruppenarbeiten erfolgten im moderierten Verfahren und wurden abschließend gemeinsam im Plenum besprochen und diskutiert.

Seitlich finden Sie die Präsentation zur 2. BürgerWerklstatt.

Senden Sie uns auch gerne weiterhin Anregungen, Ideen, Feedback zum Konzept und zur Veranstaltung an die E-Mail Adresse: ISEK-Innenstadt@Siegburg.de



ISEK - 2. BürgerWerkstatt - Plakat

ISEK - 2. BürgerWerkstatt - Flyer 01

ISEK - 2. BürgerWerkstatt - Flyer 02