Schulzentrum Neuenhof

Machbarkeitsstudie Schulzentrum Neuenhof

Der Rat der Stadt Siegburg hat die Verwaltung beauftragt, im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zu klären, ob eine Verlagerung des Schulzentrums Neuenhof auf den Seidenberg möglich ist. Auch soll untersucht werden, ob dann der Altstandort für Wohnbauflächen in Frage kommt. Die Verwaltung hat eine Bürogemeinschaft (Pädagogik und Architektur/Stadtplanung) beauftragt eine Studie durchzuführen, die sich mit der Zukunftsfähigkeit des Standortes beschäftigt und hierbei insbesondere untersucht, ob eine Sanierung des bestehenden Gebäudes, alternativ dazu ein Neubau am bestehenden Standort und als dritte Variante die Verlagerung des Standortes mit einem Neubau auf dem Seidenberg in Frage kommt. Ziel der Voruntersuchung ist es, die verschiedenen Handlungsoptionen gegenüber zu stellen und auf ihre wirtschaftlichen und terminlichen Folgen zu untersuchen.

Das mit der Studie beauftragte Büro für Architektur und Stadtplanung farwick + grote mit Sitz in Ahaus und Dortmund hat zwischenzeitlich gemeinsam mit dem Schulentwicklungsplaner Raimund Patt aus Niederkassel (schulhorizonte) die Standorte entsprechend analysiert und die Beurteilung zu den drei genannten Varianten in der Sitzung des Schulausschusses am 04.10.2017 präsentiert. Da auch planungsrelevante Aspekte betroffen sind, wurden auch die Mitglieder des Planungsausschusses zur Sitzung mit eingeladen. Über den weiteren Fortgang des Verfahrens wurde innerhalb der einzelnen Fraktionen beraten.

Einzelheiten können der Machbarkeitsstudie "Schulzentrum Neuenhof" entnommen werden.

In seiner Sitzung am 28.11.2017 fasste der Schulausschuss folgenden Beschluss gemäß des ergänzten gemeinsamen Antrages der Fraktionen von CDU und FDP vom 20.11.2017:
Für eine 5-zügige Gesamtschule und eine 2-zügige Realschule soll am Standort Neuenhof ein Raum- und Funktionsprogramm entwickelt werden. Dieser Entwicklungsprozess soll gemeinsam mit den Schulleitungen, den Lehrerinnen und Lehrern, den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern unter Begleitung eines pädagogisch versierten Fachbüros vollzogen werden. Die Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms soll in eine Architekturplanung einfließen und zwar zunächst parallel in den Varianten "Sanierung + Erweiterungsbau" und "Neubau".

Auf der Grundlage dieser Planungen sind Kostenermittlungen und Finanzierungsplanungen zu erstellen. Für die Jahre 2018 bis 2020 sollen 15 Mio. Euro im Investitionsplan bereitgestellt werden, die restlichen Mittel im Haushaltsjahr 2021.

Sanierung und Neubau der Sporthalle sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorrangig.

Die Verwaltung wurde beauftragt, schnellstmöglich die angesichts der steigenden Schülerzahlen fehlenden Flächen herzustellen, möglichst in einer Lösung als Anbau. Dieser Anbau soll so konzipiert werden, dass er in eine künftige Sanierung ebenso einbezogen werden kann wie in einen künftigen Neubau.


Teaser - Machbarkeitsstudie Neuenhof

Luftbild vom Schulzentrum Neuenhof  

Schulzentrum Neuenhof
Schulzentrum Neuenhof
Schulzentrum Neuenhof
Schulzentrum Neuenhof