Kreisstadt Siegburg
siegburgaktuell
Newsletter vom 28.03.2009

Heute Nacht werden die Uhren umgestellt

Weniger Schlaf, dafür länger hell



Siegburg. Tschö Winter! Auch wenn es die schauerliche Wetterlage momentan nicht vermuten lässt, der Sommer naht. Morgen früh um 2 Uhr werden die Uhren um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Eine Stunde weniger Schlaf, dafür bleibt es ab morgen dann abends auch eine Stunde länger hell. Die mitteleuropäische Sommerzeit gilt bis zum 25. Oktober. Auf ein Signal der Atomuhr der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig nehmen alle Funkuhren automatisch die neue Zeit an. Viele andere Zeitmesser etwa an Radios, in Handys, Digitalkameras, Autos oder in Heizungsanlagen müssen dagegen manuell eingestellt werden. Die Sommerzeit wurde in Deutschland am 1. April 1916 eingeführt, drei Jahre später aber schon wieder abgeschafft. Von 1940 bis 49 gab es -zunächst kriegsbedingt- zum zweiten Mal eine Sommerzeit. 1947 wurden die Uhren für die Hochsommerzeit sogar um zwei Stunden vorgestellt.

Wer nicht kann, hat "Blech gehabt"

"Dicke Luft" im Stadtmuseum



Siegburg. "Dicke Luft" im Stadtmuseum. Heute Abend, 20 Uhr, spielt das Kölner Blasorchester aus seinem reichhaltigen Repertoire: Jazz, Rock und Weltmusik, aber auch Klassik und Improvisationen gehören zum Programm. "Kölns einzig wahres Blasorchester", nennen sie sich selbstbewusst. Seit 29 Jahren haben sich die 20 Frauen und Männer das Ziel gesetzt, auf Straßen, Plätzen und in Hallen "gegen das herrschende Imperium des schlechten musikalischen Geschmacks zu kämpfen". Gegen ein Imperium, das fortlaufend "Anschläge" auf die Innenohre unfreiwilliger Zuhörer ausübe und sie ins Verderben treibe. Ihre Mission: Die Gehörgänge freischaufeln und mit einer Rebellion gegen die "kleinhirnfressenden Anschläge" auf das Trommelfell vorgehen. "Dicke Luft" im Stadtmuseum: Ein von Witz, Verstand, Dynamik, Spontaneität und Vielfalt an Musikstilen geprägtes Blasorchester der etwas anderen Art: Wer nicht kann, der hat halt "Blech gehabt!". Eintritt: 12 und 8 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei. Restkarten sind an der Abendkasse im Stadtmuseum, Markt 46 erhältlich. Weitere Infos unter Telefon 55733.

Benefizkonzert des Schuberbundes für Siegburgs Wahrzeichen

Te Deum auf der Abtei



Siegburg. Zu einem Benefizkonzert zugunsten der Abtei auf dem Michaelsberg lädt der Schubertbund Siegburg (Foto) mit dem MGV Spich am Sonntag, 10. Mai. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Auf dem Programm steht große Kirchenmusik, etwa von Felix Mendelssohn Bartholdy und das "Te deum" von Riccardo Zandonai. Karten (im Stadtmuseum und bei allen Sängern) kosten 12,50 Euro. Im Preis inbegriffen ist die Fahrt auf den Berg vom Mühlentorparkplatz aus mit dem Michel-Express.

Änderungen auf dem Gesundheitsmarkt

Bittere Pillen?



Siegburg. Viele Patienten sind aufgrund steigender Gesundheitsausgaben bei Arzneimitteln auf preiswerte Angebote angewiesen. Doch die halten manch bittere Pille bereit: Zahlreiche Medikamente gibt's nicht mehr auf Rezept und müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Die klassische Apotheke ist nicht mehr die einzige Bezugsmöglichkeit von Tabletten, Salben und Tinkturen. Drogeriemärkte oder Internetapotheken stellen mitunter die nötigen Präparate preiswerter zur Verfügung. "Viele Personen wissen jedoch die veränderten Spielregeln am Markt nicht für sich zu nutzen", bemängelt die Verbraucherzentrale. Patienten können bei ihren Arzneimittelausgaben durchaus einige Euro sparen, wenn sie sich mit dem Thema näher vertraut machen. Ein Infoflyer "Neue Vertriebswege für Arzneimittel" hält die Verbraucherzentrale im Rathaus, Nogenter Platz 10, bereit.

Cholesterinspiegel - wie hoch darf er sein?

Mediterrane Küche schützt



Siegburg. Ungünstige Cholesterinwerte im Blut schaden den Blutgefäßen und erhöhen die Gefahr für Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Krankheiten. Allerdings: "Ein Gesamtcholesterin, das für den einen Patienten gerade noch akzeptabel ist, kann für einen anderen schon definitiv zu hoch sein. Welche Grenzwerte im Einzelfall gelten, sollte man mit seinem Arzt besprechen", so Rainer Walterscheid von der Deutschen Herzstiftung (DHS) im Rhein-Sieg-Kreis. Es sollte für jeden selbstverständlich sein, die eigenen Werte zu kennen. Ab wann mit einer deutlich erhöhten Gefahr zu rechnen sei, hänge vom individuellen Gesamtrisiko des Patienten ab, erläutert Professor Helmut Gohlke, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung und Chefarzt am Herz-Zentrum Bad Krozingen. So unterscheiden sich die empfohlenen Cholesterin-Obergrenzen für gesunde Menschen ohne Risikofaktoren erheblich von denen, die für Patienten mit Herz- oder Gefäßleiden als akzeptabel eingestuft werden. Gegensteuern lasse sich durch Ernährungsumstellung: "Besonders vorteilhaft ist dabei die traditionelle Küche der Mittelmeerländer. Zu ihren wichtigsten Merkmalen gehören viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, öfter Fisch statt Fleisch sowie als Fettlieferanten Olivenöl oder Rapsöl. Wie eine aktuelle Studie mit mehr als 500.000 Personen zeigt, vermindert die mediterrane Küche nicht nur das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, sondern auch für Krebs, Alzheimer- und die Parkinson-Erkrankung. Rauchen und Übergewicht sind Risikofaktoren. Ausführliche Informationen zum Thema Cholesterin enthält der aktuelle Sonderdruck der Deutschen Herzstiftung "Wie gefährlich ist Cholesterin? - Welche Chancen bietet die Cholesterinsenkung?", der für 1,45 Euro in Briefmarken bezogen werden kann beim ehrenamtlichen Beauftragten der DHS, Rainer Walterscheid. Näheres zum Versand unter Telefon 02242/85639 (Anrufbeantworter).
- weitere Informationen -

Großeltern fit fürs Internet - Bald neuer Kurs

Enkel, wir chatten!



Siegburg. Alle von ihnen verfügen über reichhaltige Lebenserfahrung, doch in Sachen Internet gibt's für sie noch viel zu entdecken. Acht Senioren nahmen an dem von der Siegburger Bibliothek angebotenen Internetkurs für Großeltern teil. Wolfram Göpfert, selber Pensionär und daher gut auf die Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmer eingestellt, unternahm mit den Teilnehmern in fünf Kurseinheiten á 90 Minuten erste Schritte in die Welt des World-Wide-Web. Und wie in den Kursen zuvor, waren auch dieses Mal alle Teilnehmer mit Spaß dabei. Speziell auf die Interessen der älteren Generation zugeschnittene Inhalte führten die Senioren in lockerer Form Schritt für Schritt hin zum Umgang mit dem neuen Medium. Ob Planen einer Reise, Online-Einkaufen und Bezahlen, Recherche in Gesundheits- oder Kochthemen oder Blogs, Internet-Foren und Mailen - fortan kein Problem mehr für Oma und Opa. Nun gilt es, das Gelernte anzuwenden. Ein Blick ins ausgehändigte Skript gibt dabei auch im Nachhinein noch wertvolle Hilfestellung. Aufgrund der großen Resonanz plant das Bibliotheksteam schon bald einen weiteren "Internet-Kurs für Großeltern". Nähere Informationen erhalten Interessierte an der Info-Theke in der Stadtbibliothek, Griesgasse 11.

Bei Lohmarer Bahnschau auch Siegburger aktiv

Von llm bis N



Siegburg. An diesem Wochenende veranstaltet der "Arbeitskreis Rheinlandbahnen", in dem sich 27 rheinische Eisenbahn- und Modellbahnvereinigungen zusammengeschlossen haben, seine zweite große Benefiz-Ausstellung. Sie findet diesmal in der Jabachhalle in Lohmar statt. Mit dabei und engagiert sind auch die in Siegburg aktiven Eisenbahnfreunde. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Elisabeth-Hospiz in Lohmar zugute, das Todkranken ein Lebensende in Menschenwürde und Selbstbestimmung ermöglicht. Geöffnet ist die Schau von 11 bis 18 Uhr (Sonntag bis 17 Uhr). Der Eintritt beträgt für Erwachsene vier und für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren einen Euro. Präsentiert werden über zwanzig verschiedene Modellbahnanlagen in den Baugrößen IIm bis N, die wohl größte Modellbahnbörse der Region, etliche Informationsstände über Bahnstrecken und Museumsbahnen, Stadt- und Straßenbahnen und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgt eine ehrenamtlich von Feuerwehr und Maltesern betreute Cafeteria.

WWF-Kampagne für mehr Klimaschutz

Earth Hour


Siegburg. Heute wird um 20.30 Uhr in weit über tausend Städten auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht gelöscht. Globales Signal für mehr Klimaschutz. Eine Aktion, zu der der WWF (World Wide Fund for Nature) weltweit Städte, Menschen und Unternehmen aufruft. 2.700 Städte in mehr als 80 Ländern haben ihre Teilnahme zugesagt. Neben großen Metropolen wie New York, Paris, Mexico City oder Tokyo beteiligen sich auch deutsche Städte, etwa Hamburg, an der weltweiten Klima-Aktion "Earth Hour".

Leserstimmen zu "siegburgaktuell":


Gestern veröffentlichten wir einen Leserbrief von Ingrid R., welche mit "liberalem Gruß" den städtischen Newsletter als "Werbung für die vom Bürgermeister gesteuerte CDU" bezeichnete und meinte, "siegburgaktuell" lande auf ihrem Apple zurecht unter "Spam". Hierauf entgegnet ein Leser:

"Sehr geehrte Frau R., warum melden Sie den Newsletter nicht einfach ab?? Damit entlasten Sie doch ihren tollen Apple Computer und haben Platz für Ihre Partei-Spams. Desweiteren dürfen Sie gerne einen eigenen Newsletter erstellen. Ich denke, dass "siegburgaktuell" eine kostenlose Informationsquelle ist, die nichts mit diversen Wahlkampfthemen zu tun hat. Dies hat auch in "siegburgaktuell" nichts zu suchen. Aber anscheinend nutzen diverse Parteien diese, um Aufmersamkeit zu gewinnen. Mit parteilosem Gruß."
Torsten D.

Samstag, 28. März, der 87. Tag in 2009

Der Tag heute:



Wetter: Durchhalten! Der Frühling kommt! Allerdings erst in der nächsten Woche. Heute bleibt es noch grau und regnerisch, dazu leicht windig. Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad. Einfach ungemütlich!

Sonnenuntergang: 18:57 Uhr
Sonnenaufgang morgen: 07:14 Uhr
Mondaufgang: 06:25 Uhr
Monduntergang: 21:49 Uhr





Namenstag: Adelheid (Cini), gründete in La Valetta auf der Insel Malta ein Hospiz für Mädchen und Frauen, starb am 28.März 1865, auch: Alida; Ingbert (Naab), erfolgreicher Jugend- und Studentenseelsorger, engagierter Gegner der Nationalsozialisten, musste 1933 ins Ausland fliehen, starb zwei Jahre später im Exil in Frankreich. Veröffentlichte 1932 einen in vielen Zeitungen abgedruckten Offenen Brief, in dem er Hitlers gewissenlose Haltung attackierte, auch: Ingo.

Geburtstag: Maxim Gorki (1868-1936), russischer Autor ("Die Sommergäste"); Sepp Herberger (1897-1997), Fußball-Nationaltrainer, errang mit den "Helden von Bern" 1954 den WM-Titel, sprach auf der Busfahrt ins Wankdorf-Stadion angesichts des von Kapitän Fritz Walter so sehr geschätzten Regens den legendären Satz: "Fritz, ihr Wetter" und der Lauterer gab die noch legendärere Antwort: "Chef, ich hab nix dagegen!" Im Finale gegen Ungarn regnete es ununterbrochen, Deutschland siegte mit 3:2 gegen den Haushoch-Favoriten Ungarn - das "Wunder von Bern"; Mario Vargas Llosa (1936), peruanischer Schriftsteller ("Hundert Jahre Einsamkeit").

Historisches Kalenderblatt:

Vor 160 Jahren - 28. März 1849



Die Abgeordneten der Nationalversammlung verabschieden in der Frankfurter Paulskirche die erste deutsche Verfassung und tragen dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. die Kaiserwürde an. Der Antidemokrat wittert den "Ludergeruch der Revolution" und lehnt eine „Krone aus Bürgerhand" ab. Das ist das Ende für den im Dezember 1848 veröffentlichten Grundrechtskatalog, der bürgerliche Rechte sowie die Presse- und Versammlungsfreiheit festlegt, alte Adelsprivilegien abschafft. Im Juni 1849 wird das verbleibende Rumpfparlament durch das Militär gesprengt, die Grundrechte aufgehoben, Volksaufstände, auch am Rhein, in Baden und der Pfalz niedergeschlagen, getreu dem Motto des preußischen Königs: "Gegen Demokraten helfen nur Soldaten." "Die Paulskirchenverfassung war nicht nur eines der fortschrittlichsten Verfassungsdokumente ihrer Zeit, sie wurde auch zur Urahnin aller nachfolgenden deutschen Verfassungen. Ganz bewusst knüpfte der Parlamentarische Rat 100 Jahre später an den Grundrechtskatalog der Paulskirche an und übernahm vieles daraus, zum Teil sogar wörtlich", lobt 150 Jahre später der seinerzeitige Bundespräsident Roman Herzog.

Vor 70 Jahren - 28. März 1939 In Spanien kapitulieren die Verteidiger Madrids vor den Truppen des faschistischen Generals Franco. Damit endete nach fast drei Jahren der blutige Bürgerkrieg zwischen Faschisten, Konservativen und Royalisten auf der einen sowie Kommunisten, Anarchisten und Sozialisten auf der anderen Seite. Mit den unterlegenen Regierungstruppen kämpften zehntausende Freiwillige aus der ganzen Welt in den so genannten "Internationalen Brigaden" gegen den Franco-Faschismus.

Vor 45 Jahren - 28. März 1964
"Radio Caroline" nimmt als erster "Piratensender" den Betrieb auf. Ausgestrahlt wird das Programm von einem Nordsee-Schiff, das vor der Küste Englands liegt.

Vor 30 Jahren - 28. März 1979
Aus dem Atomkraftwerk "Three Mile Island" in der Nähe von Harrisburg/Pennsylvania entweichen seit den frühen Morgenstunden radioaktive Dämpfe. Eine verhängnisvolle Kettenreaktion und falsche Entscheidungen des Personals lösen fast eine Explosion des Reaktors aus. Der schwerste atomare Unfall des Westens nimmt in Block 2 seinen Lauf. Der Gouverneur des Staates Pennsylvania, Dick Thornburgh, bereitet Evakuierungen vor. Er verfügt, dass Schwangere und Kinder aus der Umgebung des Atomkraftwerks in unverstrahlte Gebiete gebracht werden sollen. Tage später hält es ein Sprecher der Nationalen Atomenergiebehörde für möglich, dass ein Teil der Brennstäbe schmelzen könnte. Außerdem drohe die Gasblase aus dem Reaktor-Gehäuse auszutreten und zu explodieren. Am 2. April gelingt es den Technikern das Volumen der Gasblase im Reaktor von 50 auf etwa einen Kubikmetern zu reduzieren. In den USA wird unterdessen immer mehr Kritik an den Sicherheitsmaßnamen laut. Am 1. November ermittelt eine von Präsident Jimmy Carter berufene Kommission menschliches Versagen als Hauptursache des Unfalls. Die Betreiber von Three Mile Island planen zunächst, den Unglücksreaktor wieder zu reparieren. Doch 70 (!) Prozent des Reaktorkerns sind zerstört. Bis heute sind die Aufräumarbeiten nicht vollständig abgeschlossen.

Siegburger Kalenderblatt:

Vor 95 Jahren - 28. März 1914


Da wurd's dem Redaktör zu schwör: Nicht mehr zu ertragen vermochte der Schreiber des Siegburger Kreisblattes im Jahr 1914 die Flut von künstlerisch zweifelhaften Frühlingsgedichten, die in der Redaktion in der Wilhelmstraße aufliefen. Er machte seinem Herzen Luft und schrieb im Blatt: "Frühlingsgedichte sind das Leidwesen jeder Redaktion, die Qual jedes Papierkorbes, dessen Weidenruten sich vor Scham und Schmerz vor solchem Inhalt krümmen, aber gedichtet, oder vielmehr zusammengestoppelt werden sie deshalb doch Jahr für Jahr, und jeder Dichter droht bei Nichtveröffentlichung seiner Kunstwerks mit einer Kündigung des Abonnements. Bei täglichem Eingang von solchen Werken kriegt auch der sanftmütigste Redakteur die Wut und ist dann zu allem fähig, selbst dazu, derartige Seelenblähungen abzudrucken. Zur Abschreckung unserer Leser lassen wir deshalb ein solches folgen - aber nein, wir unterdrücken es doch lieber! Besser ist es, wenn nur der Verfasser das Abonnement kündigt, als wenn wir alle sonstigen Leser dazu reizen."

Vor 50 Jahren - 28. März 1959
DFB-Pokal in Siegburg: Am heutigen Karsamstag erwartet der SSV 04 an der Waldstraße die Vertragsspieler von Bayer 04 Leverkusen. Um langes Warten an den Tageskassen zu vermeiden, hat der Sportverein in den Tagen zuvor auf den Vorverkauf im Vereinslokal "Zur Sonne" in der Waldstraße sowie in der Gaststätte "Im Treppchen" gegenüber dem Bahnhof verwiesen. In ihrer aktuellen Verfassung, zuletzt Auswärtssieg in Eschweiler, könnte der SSV mit Dykstra im Tor sehr wohl "in Technik, Spielwitz und vor allem Durchschlagskraft ebenbürtig" sein, hoffen die lokalen Sportjournalisten. Es kommt anders, wenn auch gaaanz knapp: Dank der besseren Kondition und endlosem "Massel" retten sich die Leverkusener mit Mühe und Not über die peinliche Verlängerung, die sie kurz vor Schluss unverdient mit 1:3 für sich entscheiden. Vom Anstoß weg sorgten die Kreisstädter für richtige Pokalstimmung auf den dicht gefüllten Rängen. Durch einen von Verteidiger Alda abgefälschten Schuss geht der Chemie-Werksclub in der 50. Minute in Führung, doch in der 84. Minute verwandelt Rechmann einen Handelfmeter zum mehr als verdienten Ausgleich. Zesar sorgt für die Treffer der Gäste. Leverkusen habe nur zeitweise erkennen lassen, zu den besten Mannschaften der II. Liga West gehören zu wollen, berichten die Zeitungen.

Öffnungszeiten:


Rathaus, Bürgerservice, Amt für Kinder, Jugend und Familie, Stadtmuseum, Tourist-Information, Musikschule, Stadtbibliothek, Volkshochschule Rhein-Sieg, Verbraucherzentrale
- weitere Informationen -

Notdienste/Wichtige Rufnummern:


Polizei: 110
Rettungsdienst/Feuerwehr: 112
Krankentransport: 19-222
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 0180/5044100
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst: 0180/5986700
Giftnotruf-Informationszentrale für Vergiftungsfälle Universitätsklinik Bonn: 0228/19240
Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche: 0800/1110333
Zentraler Karten-Sperr-Notruf: 116-116 (In Deutschland gebührenfrei)

Apotheken-Notdienst:
heute: 8:30 - 22 Uhr: Engelbert-Humperdinck-Apotheke, Humperdinckstraße 10-12, Tel: 02241/592040
ab 22 Uhr: Rathaus Apotheke, Markt 16, Sankt Augustin, Tel. 02241/203940
morgen: 8:30 - 22 Uhr: Apotheke am Holztor, Zeithstraße 7, Tel: 02241/62944
ab 22 Uhr: St. Georgs Apotheke, Oberdorfstraße 42, Sankt Augustin, Tel. 02241/50280
Montag, 30. März: 8:30 - 22 Uhr: Löwen-Apotheke, Markt 32, Tel: 02241/62192
ab 22 Uhr: Valentin Apotheke, Burgstraße 6, Sankt Augustin, Tel. 02241/314500

Kinoprogramm am Samstag, 28. März:


Kinocenter Cinelux am Siegburger Bahnhof
Capitol, 53721 Siegburg, Augustastr. 20, Tel.: 02241/62288
Der Kaufhaus Cop: 15 Uhr, 17:30 Uhr, 20 Uhr, 22.30 Uhr
Männersache: 18 Uhr, 20 Uhr, 22:30 Uhr
Marley & Ich: 17:30 Uhr
Prinzessin Lillifee: 14:45 Uhr, 16:15 Uhr
Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin: 15 Uhr, 20 Uhr
The Wrestler: 22:30 Uhr

Cinelux, 53721 Siegburg, Europaplatz 1, Tel.: 02241/95808-0
Der Kaufhaus Cop: 15:15 Uhr, 17:30 Uhr, 20:15 Uhr, 23 Uhr
Der rosarote Panther 2: 16,30 Uhr
Der Vorleser: 20:15 Uhr
Despereaux - Der kleine Mäuseheld: 14:45 Uhr
Die drei ??? - Das verfluchte Schloss: 15 Uhr, 17:15 Uhr
Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch: 14:45 Uhr
Hilde: 18 Uhr
Männersache: 15:15 Uhr, 17:30 Uhr, 20:15 Uhr, 23 Uhr
Marley & Ich: 20:15 Uhr, 23 Uhr
Notorious B.I.G: 18:15 Uhr, 20:30 Uhr, 23 Uhr
Prinzessin Lillifee: 14:45 Uhr, 16.30 Uhr
Shopaholic - Die Schnäppchenjägerin: 20:30
Slumdog Millionär: 17:30 Uhr, 20:15 Uhr, 23 Uhr
The Unborn: 23 Uhr
Vorstadtkrokodile: 15 Uhr, 17:30 Uhr
Watchmen - Die Wächter: 23 Uhr

Presse- und Informationsdienst der

Stadtverwaltung Siegburg
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg
Telefon: 02241/102-301
Telefax: 02241/102-450
Email: presse@siegburg.de

Redaktion

Wolfgang Hohn, Ralf Reudenbach (Verantwortlich nach § 6 MDStV)
Hanna Hofmann, Claudia Schütz, Ursula Thiel