16.02.2017

Schüler gründen Hessiantag#

Start-up vertreibt Beutel aus Jute

Siegburg. Hessiantag# vergibt Aufträge, zahlt Steuern, erstellt Bilanzen. Hessiantag# ist eine ganz normale Siegburger Firma.

Und dann wiederum doch nicht, den gegründet hat sie die Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums. Dienstag war erste Hauptversammlung in der Berufskolleg-Aula an der Hochstraße, dabei stellten Jane, Marvin, Thomas und Co. (Dresscode blütenweißes Hemd oder T-Shirt) ihre Idee und ihr Produkt vor. Am Anfang war die Marktsondierung. Was wollen wir vertreiben mit unserer Firma? Der nach ökologischen und ethischen Gesichtspunkten hergestellte Jute-Beutel mit Innentaschen setzte sich gegen die Handykamera-Abdeckung durch. Dann suchte man sich einen starken Partner, das war der in London sitzende Jute-Weltmarktführer "Supreme Creations", der in Indien unter "menschenwürdigen Verhältnissen", wie Thomas es ausdrückt, produzieren lässt und das Fairtrade-Siegel trägt. Die 18-Jährigen gründeten Abteilungen, teilten sich auf in Marketing, Finanzen, Personal, besorgten sich aus dem unmittelbaren Umfeld Startkapital. Jetzt muss er nur noch geliefert werden, der Beutel. Das wird im April der Fall sein. 7 bis 10 Euro wird die praktische Einkaufshilfe kosten, die Marge beträgt zunächst einmal 200 Stück. Lehrerin Jacqueline Schwarzbach: "Es war toll zu sehen, wie die Schüler sich organisiert und Aufgaben aufgeteilt haben." Sie hätten bei der Arbeit vorteilhafte Erkenntnisse gewonnen, die auch aufs spätere Berufsleben abseits des Jutetaschenvertriebs vorbereiten. "Nicht alles geht von jetzt auf gleich, man muss einen langen Atem haben und darf sich von Rückschlägen nicht abhalten lassen", so Schwarzbach. Was Hessiantag# bedeutet? Hessian ist der englische Name für die Jutefaser, Hessiantag# ein Wortspiel, das dieses Wort mit dem Hashtag verbindet. Foto (vl.): Rektorin Daniela Steffens, Marvin Müller, Thomas Fast, Leon Bayard, Fabian Schema, Jane Fiebelkorn und Lehrerin Jacqueline Schwarzbach.


16.02.2017 - Berufskolleg

Rektorin Daniela Steffens, Marvin Müller, Thomas Fast, Leon Bayard, Fabian Schema, Jane Fiebelkorn und Lehrerin Jacqueline Schwarzbach