08.11.2017

Hotels international wie nie

Schlafen in Siegburg, konferieren in Bonn

Siegburg. Internationaler Besuch zur Weltklimakonferenz COP23.

Im Friendly Cityhotel Oktopus stieg die Organisation "Nepad - transforming Africa" mit 22 Frauen und Männern vom schwarzen Kontinent ab. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung hat für 15 internationale Konferenzteilnehmer gebucht. 35 Lateinamerikaner, die Teil der UN-Abteilung "Momentum for Change" sind, werden für nächste Woche erwartet. Busse holen die Gäste in der Früh ab, sie bleiben meist bis zum Abend in Bonn. Spätes Eintrudeln ist kein Problem. Die Hotelküche hat bis 22.30 Uhr geöffnet. Im Hotel Herting gegenüber dem Bahnhof nächtigen 20 Madagassen. Hier verschob man die Frühstückszeiten nach vorn. Statt um 8 können die Brötchen schon um 7 Uhr belegt werden. Das ebenfalls stark frequentierte Kranz Parkhotel verfährt mit der ersten Tagesmahlzeit genauso, hier herrscht insgesamt ein "Kommen und Gehen". Neben einer 70-köpfigen Großgruppe aus England gibt es im Zusammenhang mit COP23 viele Einzelbuchungen. Das KSI beherbergt keine Delegierten des Klimagipfels, man war bereits mit dem Seminarbetrieb ausgelastet, als die Anfragen kamen. Nichtsdestotrotz wurde auf dem Michaelsberg über das weltbewegende Thema gesprochen. Die Tagung "In Sorge um unser gemeinsames Haus - Kirchliche Perspektiven zur Umsetzung des Weltklimavertrages in Deutschland" am 3. November war ein voller Erfolg.


08.11.2017 - Oktopus-Hotel

friendly cityhotel