05.10.2017

Besuch bei Siegburger Startup

Online-Marktplatz von Gründern für Gründer

Siegburg. Acht Meter, maximal neun. Größer ist die "Gründermeile" nicht.

Wobei damit nur die Länge des Büros beschrieben ist, in der das Herz der "Gründermeile" schlägt. In Wahrheit reicht sie einmal um den Globus. Denn theoretisch findet jeder Bewohner des Planeten, der eine Selbstständigkeit plant, auf www.gruendermeile.de genau das, was er braucht. Die Gründermeile ist eine Marke der "Deutschen Gesellschaft für Innovation", kurz DeGive, die Markus Busch gegründet hat. Besuch bei dem Siegburger Startup-Unternehmen in der Mühlenstraße 48. Der Chef im Hemd, die Mitarbeiter tragen Kapuzenpulli und Baseballkappe. An der einen Wand hängt eine Dartscheibe, an der anderen die dreispaltige Fortschrittstabelle. Die Tabelle ist der "Arbeits-Status quo". Links die Aufgaben, die warten. In der Mitte die Aufgaben, die gerade bearbeitet werden. Die rechte Rubrik heißt "done", steht für Erledigtes. Markus Busch versprüht den fröhlichen Optimismus, den Menschen besitzen, die ihren Lebensweg aus Überzeugung geändert haben. Er war Offizier bei der Luftwaffe, verdiente sein Geld in der Logistik und im Qualitätsmanagement. Dann switchte er um, mit der "Vision, Deutschland als Gründerland neu aufzustellen", wie es in seiner offiziellen Firmenvorstellung heißt. 2013 gründete Busch "DeGive", erforschte danach eingehend die Bedürfnisse von Existenzgründern, qualifizierte sich zum Innovationsmanager und startete die 235-tägige Programmierung der komplexen Plattform. Die Gründermeile ist ein Online-Marktplatz, der an Gründer und Anbieter gerichtet ist. Anbieter können Produkte und Dienstleistungen über die Gründermeile direkt an Gründer verkaufen. Existenzgründer vernetzen sich auf der Plattform untereinander, werden selbst zum Anbieter. Busch und seine fünfköpfige Mannschaft verdienen an jedem "Deal", an jedem Vertragsabschluss, der über die Gründermeile zustande kommt. Busch sieht es als Vorteil, dass er selbst ein junger Unternehmer ist. "Wir haben die Gründerbrille auf und beleuchten die Startup-Szene aus einem neuen Blickwinkel. Viele vergessen heutzutage den Gründer von nebenan, wie beispielsweise den Handwerker, der auch ohne Investor mit einer innovativen Geschäftsidee durchstarten möchte." Wem hilft die Gründermeile? Grundsätzlich allen. "Fokusbranchen", wie Busch sie nennt, sind E-Commerce, Handel, Gastronomie und KFZ-Gewerbe. Wer arbeitet für die Gründermeile? Neben Busch (39) besteht das dynamische Team aus Sandra Bernabei (27), Gereon Nürnberger (24), Lukas Nowotka (25) und Thomas Tenbergen (40). Das Besondere: Sie haben bereits Ideen für ihre eigene Selbstständigkeit zu späterer Zeit im Kopf. Das ist die Firmenphilosophie der Gründermeile. Ihr Arbeitgeber Markus Busch: "Neue Dinge können nur über verschiedenartige Perspektiven entstehen. Wir reiben uns gern aneinander und das ist kein Widerspruch." Lachend fügt er hinzu: "In einem kreativen Team kann das schon mal vorkommen!" Foto (von links): Geschäftsführer Markus Busch, Lukas Nowotka, Gereon Nürnberger. Über den Link zur Gründermeile.


05.10.2017 - Gruender

(von links): Geschäftsführer Markus Busch, Lukas Nowotka, Gereon Nürnberger  

Weiterführende Links