20.05.2015

Werner verabschiedet sich

Pastor muss aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten

Siegburg. Diese Nachricht erreichte uns gestern Nachmittag. Pastor Msgr. Axel Werner nimmt Abschied von Siegburg und dem Kreisdekanat Rhein-Sieg. Mit diesen Worten verabschiedet er sich von den Gläubigen:

"Liebe Pfarrangehörige von Sankt Servatius, liebe Schwestern und Brüder im Kreisdekanat, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

vielen von Ihnen ist nicht verborgen geblieben, dass ich seit einem Jahr unter gesundheitlichen Problemen leide, die sich auch auf meine Einsatzfähigkeit auswirken. Den vielfältigen Aufgaben als Pfarrer und als Kreisdechant im flächenmäßig größten Kreisdekanates unseres Erzbistums bin ich unter den gegenwärtigen gesundheitlichen Umständen leider derzeit nicht gewachsen. Ich habe darum unseren Erzbischof Kardinal Woelki um Entpflichtung gebeten. Dieser Bitte hat unser Kardinal nun entsprochen.

Ich war dankbar, als mir unser damaliger Erzbischof Kardinal Meisner die beiden überaus verantwortungsvollen Aufgaben des Pfarrers und des Kreisdechanten anvertraut hat. Das Zusammenwachsen unserer großen und komplexen Pfarrei, die Neustrukturierung unseres Gemeindelebens, die Umsetzung der zahlreichen Umgestaltungspläne von Kirche und kirchlichen Einrichtungen, sowie die Integration des neuen Karmels, sind nur einige Schwerpunkte der pfarrlichen Arbeit der vergangenen intensiven Zeit. Gerne hätte ich noch so manches gemeinsame Projekt weiter begleitet oder sogar neu angestoßen. Nach fast dreijähriger Tätigkeit muss ich die mir gestellten Aufgaben in andere Hände übergeben. Ich hoffe, dass bald ein Nachfolger gefunden wird und dass Sie ihn genauso freundlich aufnehmen und so gut unterstützen, wie ich es immer habe erfahren dürfen. Ich hoffe, möglichst bald eine Aufgabe übernehmen zu können, die meiner gesundheitlichen Kondition eher entspricht.

Dankbar blicke ich auf die vielen Begegnungen in Siegburg und in unserem Kreisdekanat zurück und danke für die vielfache Unterstützung, die ich aus dem Kreise der haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleben konnte.

Mit der Hoffnung auf Ihr Verständnis grüße ich Sie herzlich!

Ihr Pastor Axel Werner


20.05.2015 - Pastor Axel Werner

Pastor Axel Werner