10.01.2019

Verdämmt in alle Ewigkeit

Warum es Putzkratzbilder an Fassaden schwer haben

Siegburg. Ein Sgraffito, in der Mehrzahl Sgraffiti, ist ein Putzkratzbild, "sgraffiare" heißt im Italienischen (zer-)kratzen.

Seine Tage scheinen gezählt. Nicht nur, dass es immer weniger Künstler gibt, die solche Werke schaffen. Unser nüchtern-funktionaler Baustil steht dem Sgraffito diametral entgegen. Die bestehenden Bilder aus dem 1950er Jahren werden Opfer des modernen Energiesparbewusstseins, sind also "Verdämmt in alle Ewigkeiten". Vielfach werden sie auch überstrichen oder die Gebäude, an deren Fassaden man sie findet, abgerissen.
In den 86. Heimatblättern des Rhein-Sieg-Kreises ruft Kunsthistorikerin Elisabeth Knauer mit drei Ausrufezeichen auf: "Rettet die Sgraffiti!!!" In einem detailreichen Aufsatz schildert sie das Leben und die Schöpfungen von Ulrich Bliese (1917-2008). Er "sgraffierte" das Finanzamt, das Gymnasium Alleestraße und die Seidenbergschule in Siegburg, die Kirche St. Mariä Heimsuchung in Donrath oder die Volksschulen Ranzel, Blücherstraße in Troisdorf und Pohlhausen. Heitere, naturnahe Motive überwiegen, setzen den Kontrast zum politischen Dunkel der Nazizeit. Zudem werden traditionelle Rollenbilder fortgeschrieben. Die Mädchen grazil und anmutig, die Jungen stark und dynamisch.
Die Heimatblätter, herausgegeben vom Geschichts- und Altertumsverein, wurden nach ihrem Erscheinen rund um Weihnachten ausführlich in der Lokalpresse und in siegburgaktuell besprochen. Und siehe da: Vom Brückberg, Jahnstraße 12, meldete sich Waltraut Forsbach und schrieb. "Wir haben auch ein Sgraffito von Ulrich Bliese an der Hauswand. Mein Mann Wilfried war mit dem Künstler bekannt." Bliese verschönerte das Eigenheim der Familie Forsbach im abstrakten Stil (Foto).
Wer kennt noch ein Sgraffito? Bitte melden beim Geschichtsverein unter gav@siegburg.de! Die Heimatblätter sind in den Buchhandlungen R² in der Holzgasse 45 und Thalia am Markt, im Stadtmuseum und im Stadtarchiv im Rathaus erhältlich. Sie kosten zwölf Euro.


10.01.2019 - Bliese

Sgraffito von Bliese