02.01.2019

Silvestereinsätze der Feuerwehr

Brennende Altkleider mit Löschlanze bekämpft

Siegburg. Zwei Einsätze der Feuerwehr in der Silvesternacht. Gegen 0.45 Uhr kam die Meldung, am "Kastanienhof" brenne ein Altkleidercontainer.

Die Löschlanze "Fognail" erledigte das Feuer, der Behälter wurde aufgesägt, sein Inhalt mit Schaum bedeckt. Dreieinhalb Stunden später zückten die Männer auf der Zeithstraße das Kleinlöschgerät, um aus Knallkörperresten züngelnde Flammen zu ersticken. Zuvor hatte es am Silvestertag zweimal Alarm wegen scharf angebratenen Mahlzeiten gegeben, die Brandmeldeanlagen vom Flüchtlingsheim am Siegdamm und dem Seniorenzentrum in der Friedrich-Ebert-Straße lösten aus. Die Systeme wurden zurückgestellt. Brandgeruch führte am Sonntagnachmittag Mitglieder der Löschgruppe Kaldauen und der hauptamtlichen Wache zur A3-Brücke an die Sieg, es roch intensiv nach kokelndem Kunststoff. Unbekannte hatten am Ufer Elektronikabfälle verbrannt, die Wehr kümmerte sich um die noch glimmenden Teile. Hilflose Person hinter verschlossener Tür am Freitagabend in der Viehtrift. Die Tür konnte gewaltfrei geöffnet werden, Nachbarn hielten einen Zweitschlüssel in Verwahrung. Den Hilfsbedürftigen versorgte der Rettungsdienst, die Feuerwehr packte beim Transport in den Krankenwagen mit an. Was sonst noch geschah in der letzten halben Woche: Die unterspülte Kaiserstraße vor der Hausnummer 91 war ein Fall für den Wasserversorger, die Kollegen von der Feuerwache flatterten den abgesackten Straßenbereich ab. Den Ölfleck gegenüber der Frankfurter Straße 93 bedeckten die Helfer mit einem speziellen Bindemittel, ein Greifvogel an der Aulgasse widersetzte sich agil den Einfangversuchen. Die vermutete Verletzung des Tiers beruhte auf einem Wahrnehmungsfehler.


Logo Feuerwehr