18.07.2019

Rat segnet Fortschreibung ab

Brandschutzbedarfsplan aktualisiert

Siegburg. Einstimmig passierte die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans, kurz BSBP, den Siegburger Rat.

Die Ratsmitglieder stellten fest, dass die Siegburger Feuerwehr, eine freiwillige Wehr mit hauptamtlichen Kräften, "personell, organisatorisch und hinsichtlich der Ausstattung leistungsfähig ist". Damit dies so bleibt, damit zum Beispiel bei einem "Gebäudebrand 3" innerhalb von acht Minuten ein Lösch- und ein Hubrettungsfahrzeug vor Ort sind, muss weiter investiert werden. Stichwort Gebäude und Ausstattung: Im BSBP von 2012 wurden für Kaldauen/Stallberg und Brückberg zwei Feuerwehrgerätehäuser als notwendig erachtet. Das Haus für die erstgenannten Stadtteile steht unmittelbar vor der Fertigstellung und wird nach den Ferien übergeben. Auf dem Brückberg wurde eine Immobilie angemietet, die von der Löschgruppe derzeit als Treffpunkt, ab Anfang 2020 dann auch für den Einsatz genutzt wird. Letztliche Entscheidung über die Zukunft eines Baus auf dem Brückberg in den nächsten Jahren. Schon jetzt beginnen die Planungen für die Sanierung der Hauptwache am Neuenhof in der zweiten Jahreshälfte 2020. Die Heimat der Siegburger Wehrleute muss nach knapp 40 Jahren modernisiert werden. Neue Bestimmungen in Hinblick auf Brandschutz und Schwarz-Weiß-Trennung und eine im Vergleich zum Erstnutzungsjahr verdoppelte Mannschaft sind die Hauptgründe. Ferner soll 2021 ein Spezialauto - Tanklöschfahrzeug mit Sonderlöschmitteln - angeschafft werden. Stichwort Ehrenamtler: Mit 102 Freiwilligen ist der Stand 2019 nahezu identisch mit dem von 2012, als man 105 Engagierte verzeichnete. Die Zahl muss laut neuem BSBP größer werden, gerade vor dem Hintergrund des altersbedingten Ausscheidens von 13 Leistungsträgern in den nächsten fünf Jahren. Einen Schub erwartet man durch das neue Kaldauer Gerätehaus, insbesondere für weibliche Kräfte, die hier eine zufriedenstellende Infrastruktur mit eigenen Umkleiden und Duschen vorfinden. Bislang sind die Siegburger Retter in Sachen Frauenmitgliedschaft unterrepräsentiert. Erfreulich entwickelt sich die Nachwuchsförderung. Die Kinderfeuerwehr der Pänz im Grundschulalter umfasst 60 Mädchen und Jungen, die Jugendfeuerwehr hat knapp 40 Mitglieder. Tendenz steigend, allerdings werden vor weiteren Neuaufnahmen noch Betreuungskräfte gesucht. Stichwort Hauptamtler: Das Einsatzaufkommen steigt, vor allem Fälle technischer Hilfeleistung nehmen zu. Weil das Gros der Ehrenamtler zwischen 8 und 17 Uhr auswärts arbeitet, ergänzt auf der Hauptwache eine Tagdienstverstärkung (3 Personen) die Rund-um-die Uhr-Besatzung (mindestens sechs Personen) und den Kollegen in der Zentrale. Wie die Ehrenamtlichen bereiten sich die Hauptamtler auf den demographischen Wandel vor. Ab April 2020 wird erstmalig eine eigene Brandmeisterausbildung durchgeführt. Zwölf Plätze sind zu vergeben, sechs davon an auswärtige Feuerwehren. Foto: Einsatz beim Dachstuhlbrand im Braschosser Brunnenweg am 18. Juni 2019.


18.07.2019 - Feuer Braschoss

Dachstuhlbrand