08.03.2012

"Pro Fuß- und Radweg"

Bürgerinitiative fordert lückenlosen Ausbau der alten Bahntrasse

Siegburg. Die ehemalige Bahntrasse Siegburg-Lohmar auch im Streckenteil Waldstraße-Steinbahn zum Fuß- und Radweg umzugestalten, ist Ziel einer neuen Bürgerinitiative.

In einem Schreiben an Bürgermeister Franz Huhn und die Siegburger Partei- und Fraktionsvorsitzenden begrüßt die Initiative um Manfred Nelles, Herbert Schmidt, Harald Müller und Jürgen Rosorius die Absicht der Stadt, gemeinsam mit Nachbar Lohmar "endlich" den Umbau der stillgelegten Trasse des "Luhmere Grietchens" zu vollenden. Die Verbindung müsse freilich "lückenlos" werden, und das beinhalte eben auch den Abschnitt Waldstraße bis Steinbahn. Hier haben Anlieger Bedenken. Doch deren "Einzelinteressen", so die Initiative "Pro Fuß- und Radweg", dürften nicht über die Vorteile für tausende Fußgänger und Anlieger aus angrenzenden Wohnbereichen gestellt werden. Auch der "Missbrauch der Bahntrasse als wilde Müllkippe für Bauschutt, Sperrmüll und Gartenabfälle" müsse endlich beseitigt werden. Ein Trassenausbau solle aber durch die Tatsache berücksichtigen, daß viele Hauseigentümer bereits Gartentore als Zugang errichtet hätten. Der neue Weg müsse daher auf entsprechendem Höhenniveau verlaufen. Von Gegnern der Bahntrassennutzung ins Gespräch gebrachte Alternativen scheiden für die Initiative aus: Die Ernststraße sei häufig zugeparkt und unübersichtlich, der "Gerotten" eine Spielstraße, der Schilfweg eine Sackgasse mit nur zwei schmalen Verbindungen zum Farnweg und ein Schwenk über Waldstraße und Steinbahn nicht nur ein zu großer Umweg, sondern wegend der verkehrlichen Situation insbesondere für Kinder ungeeignet. Foto: Die Trasse des alten Luhmerer Grietchens, hier an der Ecke Waldstraße/Schilfweg.