08.10.2019

Operation am offenen Herzen

Vorboten der großen A3-Sanierung erreichen Siegburg

Siegburg. Einsatz der Siegburger Feuerwehr heute Morgen auf der A3 in Fahrtrichtung Köln. Auf der Höhe des neugestalteten, aber noch nicht eröffneten Parkplatzes Sülztal waren drei Autos zusammengestoßen.

Die Wehr sicherte die Unfallstelle ab, der ebenfalls aus Siegburg angerückte Rettungsdienst versorgte eine verletzte Person. Unterdessen haben die Vorboten der "Operation A3" Siegburg erreicht. Zur Erinnerung: In mehreren Etappen lässt Straßen NRW die große Nord-Süd-Verbindung zwischen Heumar und der Landesgrenze zu Rheinland Pfalz von Grund auf sanieren. Bis 2022 ist der 6,3 Kilometer lange Abschnitt zwischen der Auf- und Abfahrt Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg dran. Die Baustelle wurde in den letzten Tagen eingerichtet, der Verkehr soll trotz der Arbeiten bis auf wenige Ausnahmen dreispurig in beide Richtungen fließen. Bis Ende des Jahres werden in der vorbereitenden "Bauphase 0" Mittelstreifenüberfahrten und Nothaltebuchten gebaut und Standstreifen ertüchtigt, um den Verkehr für die im Januar 2020 beginnenden Sanierungsarbeiten aufnehmen zu können. Was dann folgt ist eine komplette Erneuerung, die die Fahrbahn, Entwässerung, Schutzeinrichtungen, Beschilderungen und Lärmschutzwände umfasst. Besonders arbeitsintensiv sind die Brücken. Sie müssen verstärkt oder sogar komplett ersetzt werden - sozusagen ein Eingriff am offenen Herzen! Im Zuge dessen wird die Zeithstraße, die auf dem Stallberg die A3 unterquert, an mehreren Wochenenden komplett gesperrt. Wenn die Termine bekannt sind, erfahren Sie diese selbstverständlich in siegburgaktuell. Mehr zum Thema über den Link. Bild: Arbeitsgebiet Siegburg von Straßen NRW.


08.10.2019 - A3

A3  

Weiterführende Links