12.06.2019

Heidevögeln nahe gekommen

Der Schnepfenstrich am Waldesrand

Siegburg. Alles andere als "perfekt" sind die Bedingungen, als am Freitagabend ein gutes Dutzend Teilnehmer einer Exkursion des städtischen Umweltamtes gemeinsam mit Uwe Radtke die Besonderheiten der Vogelwelt der Wahner Heide erkunden möchten.

Trotz böigem Wind und dunkler Wolken zeigt sich der Geograf optimistisch, Neuntöter, Schwarzkehlchen, Baumpieper, Heidelerche und Waldschnepfe zu entdecken. Begleitet vom Gesang von Misteldrossel, Rotkehlchen und Buchfink führt Radtke vorbei an einem kleinen Tümpel - die dort lebenden Frösche bleiben an diesem Abend stumm - in die von einzelnen Bäumen bestandene Offenlandschaft. Mit geübtem Blick entdeckt er bald den unscheinbaren Baumpieper, der charakteristisch immer wieder von seiner Sitzwarte aufsteigt, um sich dann im Singflug fallen zu lassen. Gleich daneben sucht ein Schwarzkehlchenpärchen nach Nahrung. "Mit einer Ausnahme sind alle Vögel, die ich Ihnen heute zeigen möchte, Bodenbrüter. Das heißt: Sie bauen ihr Nest ein wenig versteckt auf die Erde. Daher ist es wichtig, in der Brutsaison die Wege nicht zu verlassen und Hunde nicht frei laufen zu lassen." Die von Radtke angesprochene Ausnahme ist der Neuntöter (klein im Foto). Dieser spießt, ausreichend Nahrungsangebot vorausgesetzt, seine Beute, Insekten und kleine Wirbeltiere, auf Dornen. Diese Vorratshaltung brachte ihm auch seinen Namen ein: "Früher glaubte man, dass der Vogel immer erst neun Tiere sammeln würde, bevor er zu fressen beginnt". Kurz vor dem Einsetzen der Dämmerung ist die Gruppe zurück am Parkplatz. "Wer möchte, kann jetzt noch mit zum Schnepfenstrich kommen", lädt Radtke ein. So bezeichnet man die Balzflüge der männlichen Waldschnepfen, die am Waldrand entlang "streichend" die am Boden hockenden Weibchen mit ihren Rufen zum Antworten - und damit zur Paarung - auffordern. "Das ist eigentlich die einzige Zeit, in der man die Vögel sehen kann", weiß Radtke. Ansonsten führen die Tiere, die mit ihrem langen Schnabel nach Wirbellosen im feuchten Boden der Bruchwälder der Wahner Heide suchen, ein verstecktes Leben. Noch versteckter lebt an diesem Frühsommerabend nur die Heidelerche, die sich trotz sorgfältigen Absuchens der offenen Sandflächen nicht blicken lässt.


12.06.2019 - Vogelexkursion Wahner Heide

Vogelexkursion in der Wahner Heide