07.11.2019

Gedenken in Nogent

Erinnerung an Waffenstillstand am 11. November 1918

Siegburg. Ein Jahr nach der großen Gedenkfeier zum 100-jährigen Weltkriegsende in unserer französischen Partnerstadt Nogent-sur-Marne,

als Franz Huhn mit seinem Nogenter Amtskollegen Jacques Martin an die Opfer der Auseinandersetzung zwischen 1914 und 1918 erinnerte (Foto), kommt es in diesem Jahr zu einer Neuauflage. Am 11. November, Tag des Waffenstillstands im Jahre 1918, ist Siegburgs Bürgermeister dabei, wenn ein lothringisches Kreuz und ein Kissen in den Farben beider Nationalflaggen an der Statue von General de Gaulle platziert wird. Es folgt eine Zeremonie auf den Friedhöfen von Perreux und Nogent mit der "Aufnahme der ewigen Flamme vom Grab des Unbekannten Soldaten", wie es im Protokoll heißt. Es schließt sich eine interreligiöse Andacht in der Kirche Saint-Saturnin an, ehe am Kriegerdenkmal ein Kranz niedergelegt und Reden gehalten werden.


07.11.2019 - Nogent

Nogent sur Marne