02.01.2018

Erst Feuerwerk, dann Feuerwehr

Raketen und Knaller machten Arbeit

Siegburg. Alle Jahre wieder bereitet das Feuerwerk der Feuerwehr Arbeit.

Auf dem Gelände des Henrich-Baustoffzentrums hatte ein Böller die Verpackung einer Palette entzündet. In der Gartenstraße fing aus demselben Grund Mobiliar Feuer, das auf dem Balkon eines Hauses lagerte. Der Brand selbst war rasch gelöscht, man ging von außen und innen vor. Der Einsatz jedoch gestaltete sich langwieriger, da die Flammen bereits ins Dach gezogen waren. Die Männer kontrollierten mit dem Teleskopmast die Eindeckung, zum Glück waren zusätzliche Schritte nicht nötig. Weiterhin beschäftigten eine brennende Baumkrone in der Ernststraße und ein Kleinfeuer in einem Müllcontainer an der Wilhelm-Ostwald-Straße die Wehr. In letztgenanntem Fall hatten Anwohner beim Eintreffen der Helfer schon beherzt eingegriffen. Am Neujahrstag ging es in den Antoniusweg. Aus der 25 Meter über dem Erdboden befindlichen Kanzel eines Kranes waren Teile der Glasscheibe auf ein Auto gestürzt. "Die Reste der noch vorhandenen Scheibe wurden unter Einsatz des Teleskopmastes entfernt", berichtet Wehrleiter Thomas Glatz. Kurz gefasst die weiteren Einsätze der vergangenen Tage: Ausgelöste Brandmeldeanlagen im Oktopus-Hotel, im Seniorenzentrum an der Friedrich-Ebert-Straße und in der Flüchtlingsunterkunft am Siegdamm, die Gründe waren Bauarbeiten, Essen auf dem Herd und unerlaubtes Rauchen. Am Leinpfad und am Kleiberg unterstützte man den Rettungsdienst, bahnte den Weg zu Patienten, leistete Tragehilfe zum Krankenwagen.


Logo Feuerwehr