01.12.2011

Drei Höfe, viel Licht

Solitärcharakter der Humperdinckschule gewahrt

Siegburg. Die neuen Heinrichhöfe: Vorhandene Freiflächen sinnvoll in Grünzonen einzubetten, um auf allen Etagen bestmögliche Tageslichtsituationen zu schaffen, von dieser Maxime ist die Entwurfsidee der Kölner Architekturbüros Orend für altengerechtes Wohnen in Siegburg getragen.

Die Planer aus der Gürzenichstraße erreichen dies durch eine Anordnung von Vierergruppen der Bewohnerzimmer, die um insgesamt drei Höfe aufgebaut werden. Im ersten und zweiten Obergeschoss werden jeweils 40 Einzelzimmer mit rollstuhlgerechtem Bad eingerichtet, zehn behindertengerechte Wohnungen sind als selbständige Einheiten mit Penthousecharakter im dritten und dem als Staffelgeschoss ausgestalteten vierten Obergeschoss vorgesehen. Sie haben einen eigenen Eingang von der Heinrichstraße. Wichtig: Die denkmalgeschütze Humperdinckschule ist städtebaulich so eingebunden, dass ihre "Solitärstellung" nicht gefährdet ist. Der Neubau staffelt sich im West-Ost-Verlauf der Heinrichstraße ab. Über den nachfolgenden Link können Sie mehr Infos über die Projektplanung abrufen.


Die neuen Heinrichhöfe
Die neuen Heinrichhöfe