24.04.2015

Bürgerinfo zur Zange

Teilnehmer schlagen Verwaltung Bewohnerparken vor

Siegburg. Bürgerinfo im Rathaus zur Parksituation auf der Zange, die aufgrund mehrerer Faktoren eine besondere ist.

Knapp 40 Bewohner des Stadtteils folgten der Einladung der Verwaltung. In einem ersten Schritt ging es darum, den Bürgern Raum für ihre Vorschläge zu geben. In einem zweiten Schritt wird die Verwaltung nun ein Konzept erarbeiten, das der Parkplatznot, mit der die Anlieger konfrontiert sind, entgegenwirkt. Zum Ausgangspunkt: 1.000 kostenpflichtige Parkplätze stehen an der Konrad-Adenauer-Allee in unmittelbarer Nähe zum ICE-Bahnhof zur Verfügung. Weitere 600 gibt es im Stadtteil Zange, gemeint ist hier das von Bonner Straße, Siegdamm, Lindenstraße und Konrad-Adenauer-Allee begrenzte Gebiet. Der weitaus größte Teil dieser Parkplätze wird nicht bewirtschaftet. Es gibt 75 Parkplätze, auf denen man das Auto mit Parkscheibe sechs Stunden abstellen kann. Die Teilnehmer des Infoabends nannten drei Gruppen, die den "Parkdruck" herbeiführten, in abnehmender Gewichtung sind das: 1. Die Zugfahrer (Pendler, auch Urlauber, die den Pkw bisweilen wochenlang in den Zanger Straßen ließen). 2. Die Schüler des Berufskollegs an der Hochstraße (mehrere Tausend insgesamt, viele von ihnen kommen mit dem Wagen). 3. Die Innenstadteinkäufer, sie sind von der Zange in höchstens zehn Minuten zu Fuß in der City. So wäre es den Bewohnern von Katharinen- oder Hohenzollernstraße oftmals nicht möglich, vor der eigenen Haustüre einen Parkplatz zu finden. Als Ausweg schlugen die Bürger vor, Bewohnerparkflächen auszuweisen, möglicherweise auch eine Kombination aus dem Bewohnerparken und einer Parkscheibenregelung zu schaffen. Zusatzinfo hierzu: Auch im Bewohnerparkbereich muss immer eine bestimmte Anzahl von Plätzen für Besucher frei bleiben. So schreibt es die StVO vor. Die Anregungen wurden aufgenommen, fließen nun in den Arbeitsprozess der Verwaltung ein.


24.04.2015 - Zange-Parken

Parken auf der Zange