14.05.2019

Blick hinter den Vorhang

Umbau in der Rhein-Sieg-Halle hat begonnen

Siegburg. Wer am Samstag Bodo Wartke in der Rhein-Sieg-Halle zuhörte, dürfte überrascht gewesen sein: Ein Teil des Foyers ist mit schwarzem Stoff verhangen.

Wir werfen einen Blick hinter den Vorhang. Hier stand mit der Haupttheke das Schmuckstück der Rhein-Sieg-Halle, hier tranken Brings vor ihren Auftritten im Karneval ein kühles Kölsch, hier stieß Suzanne von Borsody mit Besuchern des Stücks "Der letzte Vorhang" beim Meet & Greet an. Die Theke ist ausgebaut, die Bilder abgehangen. Abgetrennt sind ferner Abendkasse und Haupteingang, diese zogen um an den bisherigen Nebeneingang an der Ringstraße. Doch auch vom Vorplatz ist weiterhin der Zutritt in die Rhein-Sieg-Halle möglich. "Das hat gut funktioniert", verraten die Kollegen der Rhein-Sieg-Halle, die derzeit im Container auf dem Schulhof des Gymnasiums Alleestraße arbeiten. Im Bereich des Hallen-Entrees fehlen aufgrund der Bauarbeiten rund 100 Quadratmeter. Die Halle empfiehlt für die nächsten Veranstaltungen (Sascha Grammel am 27. und Torsten Sträter am 29. Mai, beide ausverkauft) das obere Foyer, wo es an gastronomischem Angebot und Service nicht mangelt. Bei schönem Wetter kann in der Pause außerdem der Vorplatz genutzt werden.


14.05.2019 - RSH-Bautagebuch

Rhein-Sieg-Halle - Bautagebuch