07.12.2018

Basteln unter dem Keltenschild

Marie Christin ist kreativ – für Kinder und Erwachsene

Siegburg. Alles beginnt mit einem Steinchen, einem Eichelhütchen, einer Muschel- oder Kokosnussschale.

Mit ein wenig Farbe (auswaschbar!) und Perlen entsteht dann unter der Anleitung von Marie Christin eine ganz individuelle Kette oder ein einmaliger Schlüsselanhänger. "Zu mir darf jeder kommen, der basteln kann", sagt die sympathische Holsteinerin, die mittlerweile in der Eifel, direkt an den Manderscheider Burgruinen, lebt, und die ihr Zelt in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Mittelalterlichen Markt zur Weihnachtszeit aufgeschlagen hat. "Die jüngste Künstlerin war gerade mal ein Jahr alt", erzählt sie - fügt dann noch lachend hinzu: "Sie hatte aber auch Hilfe von ihrer Mutter!"

Marie Christin sitzt in ihrem Zelt mit dem Namen "Arvernus", was sich vom keltischen Wort für Schutzschild, Arverna, ableitet, und freut sich täglich über Pänz, mit denen sie basteln kann. "In der Woche schauen viele Schulklassen bei mir rein. Denen fehlt natürlich die Zeit. Aber die meisten Kinder versprechen mir, am Wochenende mit ihren Eltern wiederzukommen." Und tatsächlich: Samstags und sonntags sind die fünf Plätze, die das Zelt bietet, schnell besetzt. Manchmal wird sie wie eine gute Freundin begrüßt: "Ich habe dir doch gesagt, dass wir kommen!"

Doch Marie Christin schafft es nicht nur, die Augen kleiner Künstler zum Strahlen zu bringen – auch die der Erwachsenen. "Bei mir kann man das Kind auch gerne kurz abgeben, wenn man auf dem Markt noch eine Überraschung für die Lütten kaufen möchte", bietet sie an. Der von ihr aus Naturmaterialien gefertigte Schmuck stellt ein ebenso schönes Weihnachtsgeschenk dar, wie die von ihrem Partner Chris hergestellten Skulpturen. Außerdem ist Marie Christin Meisterin im Schreiben mit altdeutschen Buchstaben. Wer sich also ein neues Namensschild an der Haustür oder einen besonderen Brief für einen geliebten Menschen wünscht, wendet sich vertrauensvoll an sie.


07.12.2018 - Arvernus