06.12.2018

Aus der Gesellschaftsmitte in den Tod

Stolpersteine erinnern an Pferdemetzger und seine Familie

Siegburg. Acht neue Stolpersteine in Siegburg, wir stellen in einer Serie die Menschen vor, die sich dahinter verbergen. Heute kommen wir zur Familie Cohn, einst wohnhaft in der Scheerengasse 4.

Samuel Cohn, Jahrgang 1885, ist Pferdemetzger und hat sein Geschäft an angegebener Adresse. Schon der Vater betrieb das Metzgerhandwerk. In einer Anzeige aus dem Dezember 1920 heißt es: "Empfehle täglich frisches Pferdefleisch (...), stets Ankauf gut genährter Schlachtpferde zu höchsten Preisen." In die Stadtgesellschaft ist der gebürtige Geistinger bestens integriert. 1925 wird er für 25-jährige Mitgliedschaft im Siegburger Turnverein geehrt. Mit Selma Schwarz, nach der Heirat Cohn, hat er drei Kinder: Hans, geboren 1921, starb 1936 in einer Bonner Anstalt. Der gleichalte Ernst verstarb im dritten Lebensjahr. Schließlich Ilse, Jahrgang 1925. 1934/35 ist die Pferdemetzgerei noch im Siegburger Adressbuch aufgelistet. In der Pogromnacht zersplittern die Cohnschen Schaufensterscheiben. Samuel wird zwei Wochen in Dachau inhaftiert, kann deshalb sein Gewerbe nicht mehr ausüben. Ziemlich genau vor 80 Jahren, am 12.12.1938 findet sich ein das Erlöschen des Betriebs beschreibender Eintrag im Gewerberegister. Selber abgemeldet hat er sich nicht. Auch das ist vermerkt. Über das Lager Much, wohin die Spur 1941 führt, gelangen Samuel, Selma und Ilse zur Deutzer Messe, dann mit dem Güterzug weit nach Osten. Sie werden am 24. Juli 1942 gemeinsam mit 32 anderen Siegburger Juden im Kiefernwald von Blagowtschina nahe Minsk ermordet. Blagowtschina - häufig verwendet wird auch der Name "Maly Trostinec" - war der größte Vernichtungsort auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Zwischen 50.000 und 200.000 Juden und auch viele russische Kriegsgefangene wurden hier umgebracht. Eine Gedenkstätte gibt es erst seit diesem Jahr, sie wurde im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Sommer eröffnet.


06.12.2018 - Stolperstein-Cohn

Stolperstein - Familie Cohn