01.01.2018

Aus dem Lot geraten

Lange Mauer an der Seufzerallee wird über Wochen saniert

Siegburg. Die lange Hangstützmauer unter der Abtei an der Seufzerallee wird saniert.

Der Stadtrat gab grünes Licht für Sicherungsmaßnahmen durch Erdanker. Das kostet 250.000 Euro. Unter guten Witterungsbedingungen und der Voraussetzung, dass keine geologischen Überraschungen auftauchen, werden die Arbeiten insgesamt rund zehn Wochen dauern. Im Rahmen der Umsetzung des Michaelsbergkonzeptes war bei Freischneidearbeiten an der seit Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrten Seufzerallee festgestellt worden, dass die angrenzende Hangstützmauer - sie ist exakt 88,30 Meter lang, bis zu einem Meter dick und bis zu 3,20 Meter hoch - "aus dem Lot" geraten war. Tiefergehende Untersuchungen erbrachten: Die Stützmauer verfügt über kein eigenes Fundament, wurde seinerzeit lediglich "aufgesetzt". Das bedeutete: Keinerlei Standsicherheit. Jederzeit kann die Mauer dem Hangdruck nachgeben. Mittlerweile ist die historische und beliebte Seufzerallee wieder für die Öffentlichkeit frei. Und damit eine Sanierung der Hangstützmauer unverzichtbar. Gegen einen Abbruch der vorhandenen Mauer mit anschließendem Neubau sprach der Denkmalschutz. Jetzt soll das Natursteinmauerwerk etwas erhalten, was die Ingenieure in ihrer blühenden Fachsprache mit dem Ausdruck der "kraftschlüssigen Ertüchtigung" belegt haben. Letztlich wird die gesamte Mauer im tieferen Felsgestein mit vier bis sieben Meter langen Erd- und Zugankern ausgestattet.


31.12.2017 - Mauer Michaelsberg

Mauer Michaelsberg