10.09.2019

À la Karte!

Augustiner Atlas lässt Nachbarstadt Siegburg Raum

Siegburg. Um die Zeitenwende im Jahre 1500 besinnen sich die Regionen Europas, in denen das Licht des Geistes zu brennen beginnt, der Schätze der Antike.

Claudius Ptolemäus (ca. 100 - 160 n.Chr.) hatte erste Karten Mitteleuropas angefertigt, die man jetzt wiederentdeckt: Renaissance à la Karte! Im 16. Jahrhundert entstehen kartographische Holzschnitte und Kupferstiche vom Verlauf des Rheins. Von da an werden die topographischen Werke zu den Gebieten links und rechts des Stroms immer genauer. Auf der Karte des französischen Ingenieurgeografen Nicolas Sanson D'Abbeville aus dem Jahr 1674 (Foto) sehen wir den Verlauf von Sieg und Agger, streng wird zwischen dem Siegberg, dargestellt mit Abteistab, und der Stadt unterschieden. Rolf Bull, Christian Günther, Manfred Oster und Manfred Spata haben den Band "Sankt Augustin im Bild historischer Landkarten" zusammengestellt, das Augustiner Stadtarchiv ihn herausgebracht. Durch die unmittelbare Nachbarschaft der Städte Sankt Augustin und Siegburg sowie die Tatsache, dass ein heutiger Teil Siegburgs, die Zange, und ein heutiger Teil Augustins, nämlich Mülldorf, bis 1906 eine eigene Gemeinde bildeten, ist der Augustiner Atlas auch für Kreisstädter von größerem Interesse. Wer die Sammlung von 300 Karten aus mehr als 400 Jahren für 25 Euro erwerben möchte, meldet sich beim Verlag unter info@ratiobooks.de oder im Augustiner Stadtarchiv bei Michael Korn unter 02241/243508.


10.09.2019 - Karte-augustin