20.12.2016

Vom Siegburger Tanztag zum "Gestiefelten Kater"

Ballett spielt tragende Rolle im Leben von Viola Hahne

Siegburg. Weihnachtszeit ist Bühnenzeit. Vor und am Christfest machen eine Menge junger Darsteller ihre erste Scheinwerfererfahrung.

Die Brückbergerin Viola Hahne tanzte als Müllerin im "Gestiefelten Kater", der am letzten Wochenende dreimal in der Jabachhalle gegeben wurde. Eine Premiere auf der Bühne war es nicht. Trotz ihrer erst 17 Jahre ist Hahne schon ein alter Hase im Spotlight. Seit 13 Jahre ist sie beim Ballett, hatte "immer mal wieder tragende Rollen". Die "Ballettschule im Hofgarten" in Lohmar, geleitet von Doris Schuster-Weber, ist ihr Zuhause. Mit ihrer Turniergruppe Mikado ist sie in der Oberliga aktiv. Mikado hinterließ beim Siegburger Tanztag im Oktober einen glänzenden Eindruck. Zurück zum "Gestiefelten Kater", dessen Vorbereitung zwei ganze Jahre dauerte. "Trotz der vielen Proben und einiger anstrengender Tage hat es super viel Spaß gemacht. Ich werde die gemeinsame Arbeit mit meinen Mittänzern vermissen. Wir haben zwischen den Aufführungen noch den Geburtstag der Prinzessin gefeiert." Langweilig wird der Siegburgerin gewiss nicht "Ich mache neben Ballett auch noch Show Dance und Jazz Modern." Foto (Björn Langer): lebt fürs Ballett: Viola Hahne


20.12.2016 - Viola-Hahne

Viola Hahne