14.07.2017

Norwegisches Pendant eingeladen

Bundeswehrmusikkorps gibt Geburtstagskonzert in Siegburg

Siegburg. Vor 60 Jahren wurde das in Siegburg ansässige Musikkorps der Bundeswehr gegründet.

Aus diesem Anlass gastiert das symphonische Blasorchester im September mit einem Jubiläumskonzert in der Rhein-Sieg-Halle. Und wie es so ist bei Jubiläen, man lädt sich Freunde ein. In diesem Fall die norwegischen Kollegen des "Forsvarets stabsmusikkorps" aus Oslo. Das Konzert steht im Zeichen der Gemeinschaft. So werden das deutsche Eröffnungswerk und das norwegische Schlusswerk gemeinsam in voller Besetzung gespielt. Die musikalische Leitung wechselt dabei zwischen Oberstleutnant Christoph Scheibling und seinem Kollegen Andreas Hanson. Das Musikkorps der Bundeswehr gilt als das renommierteste Konzertblasorchester Deutschlands. Ganz aktuell spielte es in Speyer bei den Trauerfeierlichkeiten für Altkanzler Helmut Kohl. Das Forsvarets stabsmusikkorps - mit 39 festangestellten Musikern das größte Blasorchester Norwegens - wurde bereits 1818 gegründet und entwickelte sich zum wichtigsten Repräsentationsorchester der norwegischen Streitkräfte. Neben Auftritten für das norwegische Königshaus, Parlament und Militär vertritt es das skandinavische Land auch im Ausland. Eintrittskarten für das Gemeinschaftskonzert am 19. September um 20 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 17 Euro erhältlich. Der Reinerlös kommt der Siegburger Flüchtlingshilfe zugute. Foto (Langer): Musikkorps-Manager Stefan Hahn, der dirigierende Oberstleutnant Christoph Scheibling, Bürgermeister Franz Huhn und Rhein-Sieg-Hallendirektor Frank Baake.


14.07.2017 - Bundeswehrmusikkorps

Musikkorps-Manager Stefan Hahn, der dirigierende Oberstleutnant Christoph Scheibling, Bürgermeister Franz Huhn und Rhein-Sieg-Hallendirektor Frank Baake