06.12.2018

Nachts schlägt die Stunde von Andre Bornhöfft

Ausstellung mit Industriefotografie in der Museumsgalerie

Siegburg. Zahlreich war das Publikum zur Ausstellungseröffnung "Industrie 1.0 - beunruhigend beruhigend" mit Fotos von Andre Bornhöfft ins Stadtmuseum gekommen.

Bornhöfft macht sich nachts auf dem Weg und sucht Industriewerke und Gewerbebetriebe in der Kölner Umgebung, die auf ihn eine faszinierende Wirkung ausüben. Dann heißt es, das Objekt seiner Wahl zu umrunden und einen Standort finden, der ungewöhnliche Fotos ermöglicht. So entstehen Bilder mit einer seltsamen Melancholie, die statisch und dynamisch zugleich sind. Maßgeblich hierfür sind die langen Belichtungszeiten, die Bornhöfft benutzt. In ihrem Grußwort verwies Vize-Bürgermeisterin Susanne Haase-Mühlbauer auf die Industriebetriebe, die Siegburg im 19. Jahrhundert ein großes Wachstum bescherten und prägend für die heutige Bedeutung und das heutige Stadtbild der Kreisstadt waren. In seiner Einführung erzählte Paul Remmel von der Buchhandlung R², der die Ausstellung initiiert hatte, wie ihn die Bilder beim ersten Hinschauen gefangen nahmen: Bornhöffts Bilder würden einen Blick in die Welt ermöglichen, wie sie im flüchtigen Vorbeigehen des Passanten in Natura gar nicht entstehen können. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 13. Januar 2019, in der Galerie im Foyer des Stadtmuseums zu sehen, der Eintritt dorthin ist frei.


06.12.2018 - Industriekultur-Andre-Bornhoefft

Industriekultur - Andre Bornhöfft