09.11.2019

Krokodil statt Vögel

Leonie Noack macht Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Stadtmuseum

Siegburg. "Die Alternative wäre das Zählen von Vögeln an der Nordsee gewesen", sagt Leonie Noack, FSJ-lerin im Stadtmuseum, lachend.

Ihre Mutter wusste dies abzuwenden, und so fotografiert die junge Frau heute immer wieder ein und dasselbe Krokodil. Doch von Anfang an. Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 stellte sich für Noack die Frage, wie es nach dem Abitur weitergehen soll. Da sie sich im Umweltschutz engagiert, lag ein Freiwilliges Ökologisches Jahr auf der Hand. "Das man auch ein FSJ im Museum machen kann, wusste ich gar nicht", gesteht die 18-Jährige. Zum Glück gehört ihre Mutter zu den Lesern von siegburgaktuell. "Sie hat mir irgendwann einen Ausdruck gezeigt". Darin berichteten wir über ihre Vorgängerin Lotta Würker. "Das hat mich sofort gepackt!" "Das Stadtmuseum kenne ich ja schon seit meiner Kindheit", erzählt Noack. "Meine älteste Erinnerung ist die Teilnahme an einer Ferienaktion". Es folgten Besuche der Sammlung und von Abendveranstaltungen. Im Siegburger Kulturhaus treffen zwei weitere große Leidenschaften der Abiturientin aufeinander: Ausstellungshäuser und Geschichte. Das FSJ möchte sie dafür nutzen, das richtige Zweitfach für das angestrebte Studium zu finden. Die erste Wahl steht fest: English studies, eine Verbindung von Anglistik mit der Kultur des englischsprachigen Raums. Und was hat es nun mit dem Krokodil auf sich? Als erste Aufgabe eröffnete Noack für das Stadtmuseum einen Instagram-Account. Seit knapp anderthalb Monaten verfasst sie kurze Stories für das soziale Netzwerk, das vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt ist. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch das in der Geologieabteilung ausgestellte Krokodil. Wer wissen möchte, welche, bekommt die Frage durch einen Klick auf den Link beantwortet.


09.11.2019 - Leonie Noack

Leonie Noack  

Weiterführende Links