12.04.2019

Geschichten vom Tod und vom Leben

Kreisarchivarin führt über den jüdischen Friedhof

Siegburg. Der alte jüdische Friedhof stellt mit seinen fast 350 Grabstellen ein noch heute sichtbares Zeichen der jahrhundertelangen jüdischen Geschichte in Siegburg dar.

Der älteste Grabstein wird auf das Jahr 1696 datiert, obwohl sich der Friedhof schon im Mittelalter an dieser Stelle befand. Bis in das 20. Jahrhundert hinein wurden hier Menschen begraben. Kreisarchivarin Dr. Claudia Maria Arndt führt am Mittwoch, 17. April, über den jüdischen Friedhof. Dabei weiß sie nicht nur über einzelne Grabstätten zu erzählen, sondern auch über die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Siegburg. Auch wird sie jüdische Bestattungsriten vorstellen. Die Führung beginnt um 16.30 Uhr, Treffpunkt ist vor dem Eingang an der Heinrichstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Die männlichen Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.


07.04.2018 - Jüdischer Friedhof

Jüdischer Friedhof