07.02.2019

Der Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts

HG Butzko erschüttert Zwerchfell und graue Zellen

Siegburg. In einem sind sich Wissenschaften und Religionen einig:

Der Mensch lebt nur im "Hier und Jetzt". Hantiert er aber am Smartphone oder Tablet rum, ist er im "Zewa", also im "Wisch und Weg". Und wenn man bedenkt, wie viel Einfluss dieses digitale Paralleluniversum bereits auf unser Leben hat und wie sehr unsere globale Infrastruktur inzwischen von Computerviren und Hackerangriffen bedroht wird, dann muss man feststellen: Die wirklich Mächtigen sitzen nicht in den Parlamenten oder an der Wall-Street - die wirklich Mächtigen sitzen im Silicon Valley. Und genau dorthin hat HG Butzko (Foto: Peter Knaup) für sein Programm "echt jetzt" die investigativen Recherchefühler ausgestreckt, Hinter- und Abgründe beleuchtet und Erschütterndes herausgefunden - erschütternd für das Zwerchfell und die grauen Zellen. Getreu dem Motto "logisch statt ideologisch" verspricht er mit "echt jetzt" eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit. Karten für die Kleinkunst-Veranstaltung zum Preis von 16 und ermäßigt 14 Euro sind im Stadtmuseum erhältlich. Hier tritt HG Butzko auch auf - und zwar am Freitag, 8. März, um 20 Uhr.


07.02.2019 - Kleinkunst Butzko

Kleinkunst Butzko