09.08.2019

"Pianist aus den Trümmern" begeistert Gymnasiasten

Musikalisches Plädoyer für Menschlichkeit, Versöhnung und Frieden

Siegburg. Nach den stehenden Ovationen verließen nur wenige der rund 200 Jugendlichen die Aula des Anno-Gymnasiums.

90 Minuten lang hatte Aeham Ahmad den Raum mit zu Herzen gehenden Melodien und arabischem Gesang gefüllt. Dank der finanziellen Unterstützung der Evangelischen Kirche im Rheinland hatte Schul-Pfarrerin Annette Hirzel den als "Pianist aus den Trümmern" bekannten Musiker einladen können. Dieser nahm die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in seine vom Bürgerkrieg zerstörte syrische Heimat und sprach ein ungebremstes musikalisches Plädoyer für Menschlichkeit, Versöhnung und Frieden, das keiner Übersetzung bedurfte, aus. Zwischendurch lasen Karolin Odenthal, Felix Reinhard und Henrik Küper aus Ahmads Biografie "Und die Vögel werden singen". Ahmad stammt aus Jarmuk, dem größten der zehn palästinensischen Flüchtlingslager in Syrien, am Rand der Hauptstadt Damaskus gelegen. Seine Großeltern gehörten zur Generation der Palästinenser, die in den kriegerischen Auseinandersetzungen nach der Staatsgründung Israels ihre Heimat verlassen mussten. Ahmad erhielt früh und gegen alle Widerstände eine ausgezeichnete Klavierausbildung. Musik war und ist sein Leben, sagt der Pianist. 2011 lebten in Jarmuk etwa 160.000 Menschen. Dann kam der syrische Bürgerkrieg, das Flüchtlingslager wurde in Schutt und Asche gelegt. Der damalige UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach von einem "Todeslager". In diesem Elend holte Ahmad sein Klavier auf die Straße und begann mit Freunden und Kindern zu singen. Alltagserfahrungen und Lebensgeschichten wurden vertont. Die Musik diente als friedlicher Protest gegen die kulturlose Barbarei und den Krieg. Bei einem Granatbeschuss wurde die rechte Hand des Pianisten schwer verletzt. Er trainierte die Sehnen und machte weiter. Fotos und Filme vom "Pianist aus den Trümmern" gingen in den sozialen Medien um die ganze Welt. Bis der IS sein Klavier vor seinen Augen verbrannte. Aeham konnte gerade noch rechtzeitig fliehen.


03.08.2019 - Anno-Gymnasium

Anno-Gymnasium