06.08.2019

Der zweite Schritt vor dem ersten

Manga-Workshop im SommerLeseClub

Siegburg. Manchmal ist es einfacher, den zweiten Schritt vor den ersten zu setzen.

Beim Zeichnen kann das der Fall sein. Und so begann der Malkurs, der im Rahmen des SommerLeseClubs in der Stadtbibliothek angeboten wurde, mit dem "Inking" und der Kolorierung bereits vorgezeichneter Comic- und Mangafiguren (Foto). Dabei geht es nicht nur darum, die leeren Felder schwarz oder in Farbe zu füllen, sondern durch Licht und Schatten ein lebendiges, aufregendes Bild zu schaffen. Hochkonzentriert arbeiten die Teilnehmer zwischen neun und 15 Jahren, Mädchen und Jungen, an den Vorlagen. Kursleiterin Rebecca Franke steht mit guten Ratschlagen zur Seite, erklärt, wie man nur mit Bleistift und Radiergummi Spannung erzeugen kann. Der erste Schritt, der an zwei weiteren Tagen vermittelt wird, ist deutlich schwerer: Auf ein leeres Blatt Papier sollen Figuren, möglichst lebensecht, gebracht werden. "Es gibt Regeln in der Anatomie", erklärt Franke, "die auch beim Zeichnen beachtet werden sollten: Unter- und Oberarm haben etwa die gleiche Länge, Schultern und Hüfte die gleiche Breite." Natürlich werden auch die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Charakteren erläutert. Am Ende nehmen die jungen Künstler nicht nur SommerLeseClub-Stempel, die sie der Teilnahme am Abschlussfest näherbringen, und kreative Bilder, sondern auch jede Menge neues Wissen zu ihrem Hobby mit nach Hause.


06.08.2019 - SLC-Mangaworkshop

SLC-Mangaworkshop